Klausberg 2012Am Freitag, den 30.03.12 wurde die 14 köpfige Gruppe (11 Kinder und Jugendliche, sowie 3 Betreuer) um 20:00 Uhr vom Reisebus abgeholt und nach durchfahrener Nacht erreichte man in den frühen Morgenstunden die Pension Olympia in Luttach/Südtirol. Nach der herzlichen Begrüßung durch die Pensionswirtin Frau Hofer stärkte man sich mit einem guten Frühstück und bezog die Zimmer. Anschließend begab man sich zum Skiverleih und erhielt die Skiausrüstung für die kommenden Tage. An der Talstation verstaute man alles im Skidepot und holte sich die Skipässe ab. Nach dem Mittagessen ließ man den Tag im Garten der Pension bei herrlichem Sonnenschein ausklingen und erholte sich von der Nachtfahrt. Nach dem Abendessen ging es dann bald auch ins Bett, damit man gut erholt in den ersten Skitag starten konnte.

Am nächsten Morgen erwartete uns Skilehrer Marijan an der Bergstation. Die Anfänger lernten dann bei Marijan das Skifahren und die Könner erkundeten zusammen mit ihren Betreuern die weiteren Pisten. Mittags traf man sich dann zum gemeinsamen Mittagessen auf der Hütte „Almboden".

Die Anfänger lernten schnell, so dass wir ab dem vierten Skitag in drei Gruppen gemeinsam über die Skipisten sausten. Jeder Betreuer begleitete dabei eine Gruppe, so dass jeder im Rahmen seiner Fähigkeiten auf seine Kosten kam. Die Kinder und Jugendlichen bewiesen einen tollen Teamgeist, viel Harmonie, denn keiner wurde allein gelassen und in den letzten zwei Tagen fuhr man die Pisten gemeinsam herunter. Die Könner unterstützten dabei die Anfänger und so schaffte jeder die Abfahrt vom Gipfel hinunter zur Hütte.

Abends klang dann der Tag bei Gesellschaftsspielen und lockeren Gesprächen aus, denn das Erlebte musste ja noch einmal erzählt werden. Es wurde zeitig ins Bett gegangen, denn der Tag war anstrengend!

Am Samstag, den 07.04.12 ging es dann um 8 Uhr mit dem Bus zurück nach Eschweiler, wo die Gruppe wohlbehalten gegen 19:15 Uhr ankam.

Alle sehr müde, aber auch sehr Happy!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der HIT-Stiftung. Ohne Ihre Unterstützung wäre diese Skifreizeit für unsere Kinder und Jugendlichen nicht möglich gewesen.